Wie werde ich beruflich selbstständig?

Beruflich selbstständig werden
Beruflich selbstständig werden - Schritt für Schritt

Anfang, Wachstum, Erfolg. Step by step.

Selbstständigkeit: Jeder Traum beginnt mit einem ersten Schritt. Mit einer Analyse, mit Planung, mit realistischen Zielen und mit sich selbst.

Im Jahr 2013 wurden in der Schweiz 40‘530 Firmen neu gegründet. Das ist eine Rekordzahl und gleichzeitig eine gute Nachricht. Wenn es die anderen geschafft haben, warum sollten Sie es nicht auch schaffen? Zudem bietet das Internet inzwischen zahlreiche Möglichkeiten, um kostengünstig für die eigene Firma zu werben. Die eigene Selbstständigkeit ist darum greifbarer geworden.

Am Anfang der Selbstständigkeit steht: die Persönlichkeit des Inhabers …

Eine gute Idee und eine Marktlücke, beides sind wichtige Punkte für die eigene Geschäftsgründung. Was vielfach unterschätzt wird, ist die eigene Persönlichkeit des Inhabers. Er / sie sind das Gesicht gegen aussen, prägen die Firma durch Entscheidungen, durch Präsenz (Anwesenheit und Abwesenheit), durch den Führungsstil und vieles andere. Selbstständigkeit könnte auch mit der Metapher «ständig sich selbst sein» ausgedrückt werden. Die eigene Persönlichkeit und der Lebensstil sind von Kindheit an geprägt. Sind Sie zum Beispiel entscheidungsfreudig oder eher vorsichtig? Reissen Sie gerne neue Ideen an, arbeiten Sie genau und innerhalb der geforderten Zeit? Sie sehen, da sind viele Einflüsse, die einen Geschäftsverlauf prägen können. Wer genau arbeitet, leidet unter zu strengem Zeitdruck. Wer viele Ideen hat, dem fehlt oft die Ausdauer in der Umsetzung. Wer vorsichtig und ängstlich ist, muss wissen, dass vieles im Leben unsicher ist und auch Garantien nicht 100 %ig sicher sind.

Ein Beispiel aus der Geschichte

Dass die eigene Persönlichkeit einen grossen Einfluss auf den Erfolg hat, zeigt das Beispiel der Melitta Filter. Eine Frau Bentz aus Dresden lud am Geburtstag von Kaiser Wilhelm einige Damen zu Kaffee und Kuchen ein. Der Kaffeekranz war ein voller Erfolg, ausser dass man sich über den Kaffee ereiferte. Er war bitter im Geschmack und die schwarzen Kaffeesatzflöckchen sahen auf den schimmernd weissen Zähnen komisch aus. Frau Bentz überlegte und handelte. Ihre Erkenntnis: Anstatt das Pulver direkt mit Wasser anzubrühen, braucht es einen Filter ausserhalb des Gefässes. Das Ergebnis: Melitta Filter. Persönlichkeit, Überzeugung und Kompetenzen sind der Ursprung des Erfolges in der Selbstständigkeit.

Geschäftsidee finden

Nehmen wir wieder das Beispiel von Frau Bentz. Sie hatte etwas aus der Praxis erkannt und eine Lösung erarbeitet, die auf einfache Weise das Leben der Kaffeegeniesser wesentlich erleichterte. Arthur Fry erfand die Post-it Zettel. Grund: Er sang gerne und das ewige Blättern im Kirchengesangsbuch ärgerte ihn. Auch er hatte erkannt, analysiert und umgesetzt.

Was ist Ihre Geschäftsidee? Wo liegen Ihre Stärken? Haben Sie den Zielmarkt schon analysiert. Es geht oft nicht um eine Analyse in die Tiefe. Es geht um die wichtigsten Eckwerte, den Anfang, das Dranbleiben, um Flexibilität, um Ausdauer. Und es geht um Sie! Um Ihre Bedürfnisse, um Ihre Kompetenzen und Grenzen. Darum, wie Sie den Alltag meistern werden. Eine entscheidende Frage, die sich durch ein Coaching aufdecken und begleiten lässt.

Coaching zur Selbstständigkeit

Oft hilft auch der Blick von aussen, die Begleitung durch einen Coach. Vorteil: Die Sicht von aussen hilft, das Ziel zu definieren, die Massnahmen genauer zu steuern und Überzeugungen konkreter umzusetzen.

Tipps zum Thema «Wie werde ich selbstständig?»:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.