Berufliche Neuorientierung: Vielseitige Jobs oder etwas Neues erfinden

Berufliche Neuorientierung: suchen und finden

In der Schweiz gibt es ein Sicherheitsproblem. Und damit ist keine steigende Kriminalitätsrate oder unzureichende Kontrollen gemeint, sondern im Gegenteil: Die massive Angst, die eigene Sicherheit zu verlassen.

Viele Menschen sehnen sich nach einer beruflichen Veränderung. Sie wollen einer Arbeit nachgehen, die Sinn stiftet und zu ihren individuellen Talenten und Bedürfnissen passt.

Ist es nicht unglaublich spannend, sich auf die Entdeckungsreise nach dem idealen Traumberuf zu begeben? Die bereits vielfach ausgetretenen Pfade zu verlassen und herauszufinden, was die Welt für einen persönlich noch zu bieten hat?

Das Problem: Schon von Kindesbeinen an werden wir dazu erzogen, nicht aus der Reihe zu tanzen und uns mit dem zufrieden zu geben was wir haben.

Geradlinigkeit und Konsens gelten als Ideale, auch wenn sie nur allzu oft einer wirklichen Erfüllung im Wege stehen. Veränderungen sind nicht erwünscht, denn sie könnten womöglich Chaos in die geliebte Ordnung und Sicherheit bringen.

In diesem Artikel möchte ich Ihnen Wege zur beruflichen Neuorientierung aufzeigen. Es wird darum gehen, individuelle Träume und Wünsche ernst zu nehmen, neue Berufe zu entdecken oder bereits Vorhandenes zu kombinieren.

Zukunftsaussichten

Vor gerade einmal 20 Jahren gab es noch keine Social-Media-Manager oder IT-Spezialisten. Die rasanten Entwicklungen innerhalb der letzten Jahrzehnte machen es deutlich: Es ist keinesfalls sicher, dass heute gelernte Berufe in der Zukunft noch gefragt sind.

Die fortschreitende Entwicklung von künstlichen Intelligenzen und Robotern wirft Fragen nach der generellen Notwendigkeit menschlicher Arbeit auf. Bereits jetzt verlieren Millionen von Menschen ihre Arbeitsplätze, für die sie unter Umständen jahrelang ausgebildet wurden.

Betrachtet man diese Umstände, macht es durchaus Sinn, sich so bald wie möglich einer sinnvollen Tätigkeit zu verschreiben. Nur so kann man sicher sein, das «Richtige» zu tun.

Das grösste Hindernis ist meist die eigene Angst. Mit dem Wunsch nach beruflichen Veränderungen geht auch ein gewisses Stigma daher. Viele Menschen haben Angst, als «gescheitert» verurteilt zu werden. In der Realität ist eine Veränderung meist kaum so tragisch, wie wir sie uns in unserer Vorstellung ausmalen.

Neuen Job erfinden oder bereits Vorhandenes kombinieren

Es existiert die Freiheit, seinen eigenen Träumen zu folgen. Sucht man abseits der bereits gegangenen Pfade, findet man Menschen, die sich getraut haben und auf eine ungewöhnliche Berufswahl zurückblicken können. So z.B. den langjährigen Banker, der mit Ende 40 seine gesicherte Stelle gekündigt hat, um eine Surfschule in Santiago de Chile zu eröffnen.

Oder die erfolgreiche Industriekauffrau, die sich ein einfacheres, doch erfülltes Leben wünscht und Nonne wird.

Haben Sie keine Angst vor ungewöhnlichen Kombinationen. Die meisten Menschen denken in Klischees, wie z.B. dem «Unternehmer», dem «Künstler» oder dem «Arbeiter». Dieses Denken schränkt ein. Sie haben die Freiheit, sich ganz auf Ihr Bauchgefühl zu verlassen und das zu tun, was am besten zu Ihrem einzigartigen Charakter passt. 

Am Anfang steht hier sicher auch eine Phase der Selbstfindung und des Ausprobierens. Angestrebte Berufe machen weniger Spass als erwartet. Dafür treten plötzlich andere Dinge in den Vordergrund, von denen man niemals gedacht hätte, dass man sich gerne mit ihnen beschäftigen würde.

Wege, um einen erfüllenden Beruf zu finden

Um neue Möglichkeiten zu entdecken, tut es oft gut, für einen kurzen Moment aus dem Alltagstrott auszubrechen. Sie können den Mut zur Spontanität auch im Kleinen kultivieren. Gehen Sie z.B. durch ein Viertel Ihrer Stadt, in dem Sie noch niemals zuvor waren. Treten Sie einem Verein bei und lernen Sie neue Leute kennen. Durch diese Art «Training» wird es Ihnen leichter fallen, sich auf berufliche Veränderungen einzulassen.

Den ersten Schritt gehen

Insbesondere der erste Schritt kann schwer sein. Obwohl unzufrieden in der jetzigen Position, ist das Sicherheitsbestreben zu gross, um seine Lage zu verändern.

Wer keine Hilfe in Anspruch nimmt, verharrt schnell Monate oder Jahre in dieser Position und wird dauerhaft unglücklich.

Einige finden durch jahrelanges «Trial and Error» einen Beruf, der zu ihnen passt. Wesentlich beschleunigen lässt sich dieser Prozess durch ein professionelles Coaching. In der Schweiz gibt es einige kompetente Anbieter, die sich auf Berufsberatung spezialisiert haben.

Die meisten Coaches führen erst eine Standortbestimmung durch, anschliessend werden Wünsche und Talente ermittelt. In weiterer Folge werden die Wünsche mit Berufsbildern verglichen und die optimale Tätigkeit ermittelt. Ein guter Coach definiert mit Ihnen klare Ziele und Wege dorthin und steht Ihnen unterstützend beim Aufbruch zur Seite.

Falls Sie in sich den Wunsch nach Veränderungen spüren, zögern Sie nicht weiter. Lebenszeit ist zu kostbar, um sie mit Dingen zu verschwenden, von denen wir instinktiv wissen, dass sie falsch sind. Gehen Sie den ersten Schritt, tauschen Sie sich mit Gleichgesinnten aus und/oder suchen Sie Hilfe bei einem professionellen Coach. Ihr Leben wird es Ihnen danken.

Jetzt ein kostenloses Kennenlern-Gespräch buchen (max. 30 Minuten)
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.