Wie wichtig ist die Frage nach Sinn?

Wie wichtig ist die Frage nach Lebenssinn?
Was ist unsere Mission?

Die Lebenssinn-Frage beschäftigt uns Menschen. Vordergründig. Hintergründig. So lange, bis wir uns ihr stellen. Auf die Sinnfrage wird auch das «5-dimensionale systemische St.Galler Coaching Modell (SCM)®» abgestützt, und zwar in der 5. Ebene, der Spiritualität. Coachees (Ratsuchende) werden während des Coachingprozesses auf dem Weg zu der Sinnfrage begleitet. Die Sinnfrage wird bewusst geklärt, weil sie grossen Einfluss auf unser Leben hat. Grundlage für dieses Modell bietet unter anderem die Logotherapie vom österreichischen Neurologen und Psychiater Viktor Frankl. Wer einen Sinn gefunden hat, hat eine Art Garant für die seelische Gesundheit gefunden (Zitat Sendung «Zoom: Die Sinnfrage und ihre therapeutische Wirkung» – Radio Life Channel – 21.05.2015).

Wie wichtig der Sinn für Menschen ist, zeigt auch das GPI®-Modell von Coachingplus.  Darin werden vier Grundformen von Persönlichkeiten definiert. Eine Grundform ist der «Gemütliche». Menschen mit einem Anteil vom Gemütlichen geniessen gerne das Leben. Sie achten aufs Ambiente und auf die Stimmung am Arbeitsplatz, zuhause, unter Freunden. Sie belohnen sich gerne, und zwar vor einer erbrachten Leistung. Einen sehr hohen Stellenwert bei dieser Grundform ist die Sinnfrage. Macht meine Arbeit wirklich Sinn? Was kann ich damit bewirken? Ohne Beantwortung dieser Frage wird kein Job angenommen. Sie kann sogar wichtiger sein als das Gehalt.

Sinn wird an Werte gekoppelt

Viktor Frankl, der lange Zeit in einem Konzentrationslager inhaftiert war, koppelte das Finden von Sinn immer mit Werten. Wenn diese verwirklicht werden können, bekommt der Mensch einen tieferen und übergeordneten Sinn. Frankl hat die bekannte Frage «Was ist der Sinn meines Lebens» umgekehrt. Was geben wir dem Leben für einen Sinn? Wie gehen wir mit unseren Gaben um? Nehmen wir die Möglichkeiten wahr, die uns das Leben gibt? Zum Beispiel die Chancen im beruflichen Bereich. Sowohl beim St. Galler Coaching Modell, wie bei den beiden Gästen in der genannten Radiosendung wird die Sinnfrage als sehr wichtig eingestuft. Sie gibt dem Leben eine tiefere Dimension. Der Mensch fühlt sich getragen und kann Wiederholungen, Drucksituationen und Herausforderungen besser standhalten. Ein überzeugendes und sicher auch krasses Beispiel ist Viktor Frankl selbst, der im Buch «Trotzdem ja zum Leben sagen» seinen Umgang mit Gewalt und Sinnlosigkeit im KZ beschreibt und, dank dem Sinndenken, dieses überlebt hat.

Wir sind gefordert

Ist die Sinnfrage nur etwas für religiös orientierte Menschen? Oder gehört sie ganz einfach zum Menschsein? Muss oder kann die Frage nur im religiösen Kontext geklärt werden? Wie die Sinnfrage, gehört auch die Freiheit zum Menschen. Er muss im Grunde genommen gar nichts, ausser die Konsequenzen tragen für sein Tun und Unterlassen. In dem Sinn geht es darum, dass wir Verantwortung übernehmen und unserem Leben Antworten und Sinn geben. Dafür müssen wir uns bewusst aufmachen. Unseren Lebensweg wahrnehmen. Nicht unserem Umfeld die Schuld für irgend etwas geben. Weg vom «Aussen» hin zu unserem «Inneren». Dort ansetzen und die damit verbundenen Herausforderungen annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.