Weiterbildungsmöglichkeiten: Den richtigen Beruf suchen und finden

Weiterbildungsmöglichkeiten: Den richtigen Beruf suchen und finden

Die Weiterbildungsmöglichkeiten in der Schweiz wurden in den letzten Jahren massiv erweitert und verbessert. Doch welche ist die richtige? Eine Analyse.

Weiterbildungsmöglichkeiten: Den richtigen Beruf suchen und finden

Was passiert im Falle einer falschen Berufswahl?

Es ist eine Frage der Zeit bis die Motivation nachlässt. Sie verlieren Perspektiven, schleppen sich zur Arbeit und durch den Tag, sehnen sich schon am Montag nach Freitag, greifen zu immer mehr Koffein, Süssigkeiten, Zigaretten und vielem mehr.

Wir sind Weltmeister im Wegschauen und Uns-selbst-sabotieren. Wir können diese Missstände tatsächlich über Jahre hinweg einfach mit unserem inneren Steuerungssystem verdrängen.

Wir geben unserem Verhalten einfach einen Namen: Herausforderungen, Challenge etc.

Somit haben wir eine Begründung und Erklärung. Soweit so gut. Das eigentliche Problem ist damit jedoch nicht gelöst: Sie bleiben im falschen Beruf!

Was tun? Das Bisherige bewusst reflektieren

Was ist der «richtige» Beruf? Wie weiss ich, ob ich richtig liege?

«Richtig» möchte ich hier gleichstellen mit einem Beruf, der motiviert und in dem man aufblühen kann. Wie eine schlecht gedeihende Pflanze, die man an einen neuen Ort pflanzt, wo sie bessere Bedingungen für ihre persönlichen Bedürfnisse vorfindet. Zum Beispiel mehr Licht. Dass sie besser wachsen kann.

Verändertes Umfeld und veränderte Bedingungen sind auch im Mannschafssport gut ersichtlich. Beispiel: Ein Fussballer wird zu einer anderen Mannschaft transferiert und blüht dort richtig auf. Das Milieu und das Vertrauen des Trainers stimmen und er kann sich zu einem Goalgetter entwickeln.

«Richtig» wird sichtbar erlebt, während «falsch» nach allen Regeln der Kunst unterdrückt und versteckt wird.

Irgendwann läuft das Fass über. Langfristig gewinnt Ehrlichkeit sich selbst gegenüber.

Zeit für eine Kurskorrektur?

Aus- und Weiterbildungen sind wichtig. Sie steigern den eigenen beruflichen Marktwert und haben nach erfolgreichem Abschluss positiven Einfluss auf den Selbstwert. Man hat sich bewiesen, dass man «es» schafft. Das Gute: Uns werden mittlerweile unglaublich viele Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten. So viele, dass es schon fast schwierig ist, einen Überblick zu bekommen sowie richtige und seriöse Angebote herauszufiltern. Nachfolgend ein paar reflektierende Fragen mit dem Ziel, etwas Klarheit schaffen zu können.

Warum Weiterbildung? Reflektierende Fragen

Eigentlich liegt es auf der Hand: Ein Weiterbildung macht man, damit sich bessere Berufschancen ergeben. Wirklich?

Manchmal müssen wir genauer hinsehen!

Was sind meine effektiven inneren Antreiber? Mehr Lohn? Mehr Ansehen? Mehr berufliche Perspektiven? Das alles darf sein. Das alles ist offensichtlich. Doch wir wollen hier bewusst hinter die Kulissen sehen.

Müssen wir uns, jemandem in der Familie, Freunden oder Berufskollegen etc. etwas beweisen? Treibt uns unser eigener innerer Anspruch voran, den wir vielleicht gar nie erreichen können, bzw. «dürfen» (z. B. damit wir uns selbst nicht genügen)?

Bei den genannten Beispielen ist die Motivation oft nur kurzfristig erfüllend, die Lähmung hingegen anhaltend.

Es ist ein Unterschied, ob man mit dem Gefühl des «Hinterher-Rennens» an eine Aus- und Weiterbildung oder einen neuen Beruf herangeht oder weil echtes Interesse da ist, im beruflichen Umfeld bzw. in dieser Gesellschaft etwas zu bewegen.

Der richtige Beruf hat letztendlich mit unserer Persönlichkeit zu tun.

Welche Persönlichkeit besitzen Sie?

Das GPI® Persönlichkeitsmodell spricht von 4 Grundtypen. Dem Geschäftigen (Machertyp), dem Konsequenten (arbeitet sehr genau), dem Gemütlichen (muss das Leben geniessen können und die Arbeit auf seine Art und Weise erledigen können) und dem Freundlichen (Teamplayer, lebt von Beziehungen und Anerkennung). Der Geschäftige und der Konsequente sind resultat-, der Gemütliche und der Freundliche sind beziehungsorientiert.

Und wie hilft Ihnen dieses Wissen nun in der Frage, welches Weiterbildungsangebot für Sie richtig ist?

Physische und psychische Grenzen

Welcher Typ sind Sie? Seien Sie ganz ehrlich zu sich selbst.

Wenn Sie gerne stille Momente haben, gerne einfach in einem Restaurant sitzen und Ihren Kaffee geniessen wollen, dann wählen Sie mit Vorteil keine Weiterbildung, die einen 12-Stunden-Job nach sich zieht. Dann sind kreative und soziale Berufe besser.

Sie möchten etwas schneller vorantreiben? Sie wollen baldige Resultate sehen? Unsichere Situationen lassen Sie aufblühen. Dabei haben Sie Ihre ganz konkreten und genauen Vorstellungen. Dann sind Sie vielleicht ein Macher, darum wird Ihnen das Führen von eher gemütlichen und freundlichen Menschen Mühe bereiten, weil Sie andere schnell überfordern können. Grund: Sie fordern viel – von sich und anderen.

Welcher Typ sind Sie und was sind Ihre Antreiber? Was tun Sie wirklich gerne? Das sind relevante Punkte bei der Wahl einer Aus- und Weiterbildung!

Damit haben Sie wertvolle Ansätze, die Ihnen auf der Suche nach der richtigen Aus- und Weiterbildung helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.