Geschichte ist ein gelebtes Konzept

Geschichte ist ein gelebtes Konzept

Blicken Sie auch dann und wann zurück in Ihre Kindheit? Zum Beispiel, wenn Sie alte Fotos finden. Wie geht es Ihnen beim Anblick der Bilder aus vergangen Zeiten und was denken Sie darüber? Vielleicht lachen Sie über das altmodische Aussehen der abgebildeten Personen. Manche schämen sich und möchten die Kindheit am liebsten ungeschehen und vergessen machen. Am Anfang sieht eben vieles anders aus.

«Denkt immer daran: Mit einer Maus fing alles an.»

Walt Disney

Walt Disney erhielt in seiner Jugendzeit einen Zeichenblock von seiner Tante geschenkt und entwickelte darauf sein Interesse für Zeichnungen weiter. Diesem Hobby ging er auch später nach, um Geld zu verdienen. Später meldete er sich im ersten Weltkrieg freiwillig als Fahrer für das Rote Kreuz in Frankreich, wo er den Winter 1918/19 über als Ambulanzfahrer eingesetzt wurde.

Auch hier verdiente er nebenbei einiges durch selbst angefertigte Zeichnungen und bemalte Jacken. Im Herbst 1919 kehrte Walt Disney mit dem Entschluss, Zeichenkünstler zu werden, in die Vereinigten Staaten zurück. (Quelle: Wikipedia).

Manchmal geschieht es aus Zufall, manchmal ganz bewusst. Eine Begegnung, eine Idee und dann wachsendes Interesse. Leben bedeutet Wachstum und Geschichte ist der Beweis, wie wir mit unseren Begabungen und Talenten umgegangen sind. Das meiste verstehen wir erst rückwärts. Und wir tun gut daran, uns von Zeit zu Zeit an die Anfänge zu erinnern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.