Der High-Tech-Entwicklung mehr Abhängigkeit zugestehen

Trotz hochmoderner Technik, ist der Mensch wichtig.
Umgang, Erfahrung und Wissen machen uns aus.

In einer ausgeprägt technologisierten Welt konzentrieren wir uns immer mehr auf die Möglichkeiten, die uns Silicon Valley und moderne Hightech-Hersteller bieten. Dass der Mensch dabei nicht an Wichtigkeit verloren hat, geht manchmal völlig vergessen. «Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.» Denn auch Technik braucht manchmal Begleitung.

Wie wichtig etwas ist – sei es eine Sache, eine Software oder ein Mensch – merken wir oftmals erst, wenn es fehlt. An der Leere, die zurückbleibt. Zum Beispiel, wenn ein Mitarbeiter kündigt, der im Stillen oft so viele Dinge einfach erledigt hat. Oder wenn nach einem Update einer Software eine Funktion plötzlich nicht mehr aufgeführt ist. Erst in der Auseinandersetzung fallen bisheriges Know-how und Kompetenz auf.

Der Koch: «Ihre Fotos gefallen mir, Sie haben bestimmt eine gute Kamera!»
Helmut Newton (nach dem Essen): «Das Essen war vorzüglich – sie haben bestimmt gute Töpfe!»

Helmut Newton (1908 - 2004)

Eine gute Kamera macht noch lange keine guten Bilder, wenn der Fotograf deren Möglichkeiten nicht kennt und sie nicht entsprechend einsetzt. Und in der modernsten Küche mit der besten Technik entsteht nicht zwangsläufig gutes Essen. Auch hier gilt: Der Umgang, die Erfahrung und das Wissen machen es aus. Darin sind wir Menschen nach wie vor unersetzlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert