Berufliche Veränderung, Jobsuche: Warum Linkedin wichtig ist

Die Coronakrise hat viele von uns aufgerüttelt. Innert kurzer Zeit wurde unser Leben durch eine ungreifbare Gefahr umgekrempelt. Durch Home-Office oder sinkende Nachfrage nach Produkten oder Dienstleistungen kommen auf einmal viele Gedanken zu unserem unserem beruflichen Alltag auf. Manchmal kommt es soweit, dass eine berufliche Veränderung angesagt ist. Doch was tun, damit diese auch gelingt? Wenn wenig Stellen am Markt ausgeschrieben sind, sind Soziale Medien wie Linkedin sehr wichtig!

«So kann es nicht weitergehen!» «Die Chancen, den Job zu verlieren, sind gross.» «Was mache ich, wenn ich arbeitslos werde?» Fragen über Fragen. Sie sind aktueller denn je. Unsere sonst recht stabile Wirtschaft gerät ins Wanken. Wir sind aufgerufen, eine Standortbestimmung zu machen, abzuklären, welche Jobs auf dem Markt ausgeschrieben und möglichst «sicher» sind. Bewährte Berufe und Jobs können sich in wirtschaftlichen Ausnahmesituationen als Kartenhaus erweisen, das jederzeit in sich zusammenfallen kann. Jetzt gilt es, vorzusondieren. Zum Beispiel bei Linkedin.

Social Medias: Linkedin, ein ideales Jobsuche-Tool

Insbesondere wer über 50 Jahre alt ist, verhält sich bei Social Medias vielleicht zögerlich. «Soll ich mir das wirklich antun?» «Verliere ich nicht zu viel Zeit mit all diesen Dingen?» Je älter wir werden, desto wichtiger ist es, in den sozialen Medien präsent zu sein.

Es geht um Ihre Reputation. Kennt man Sie? Was haben Sie zu bieten? Eine berufliche Veränderung fängt nicht erst dann an, wenn man keinen Job mehr hat.

Bauen Sie Ihr Netzwerk und Ihre Themenwelt in Linkedin und Facebook frühzeitig auf.

Screenshot: Aktivitäten, Artikel, Dokumente und Beiträge können übersichtlich abgerufen werden.
Screenshot: Eigene Aktivitäten, Artikel, Dokumente und Beiträge können übersichtlich abgerufen werden.

Aufbau Ihrer persönlichen Reputation

Was wir kennen, dem vertrauen wir. Das geht allen so. Auch Entscheidungsträgern. Gehen Sie Ihre berufliche Veränderung als jemand Unbekanntes an, liegen die Chancen für eine Kontaktaufnahme schlechter. Kennt man Sie vielleicht bereits und können Sie Erfolge ausweisen, steigern Sie Ihre Chancen auf eine erste Kontaktaufnahme.

Linkedin ermöglicht Ihnen, eine Vorleistung zu erbringen, damit Sie bei wichtigen Kontaktpersonen im Vorfeld einer allfälligen Bewerbung wahrgenommen werden.

Ihre Social-Media-Strategie – die wichtigsten Punkte im Überblick

Die nachfolgenden Punkte helfen Ihnen, einen effizienten Auftritt in Linkedin zu planen und umzusetzen.

  • Wenn Sie Ihr Linkedin-Profil einrichten, werden Ihnen automatisch auch Vorschläge von möglichen Leuten, darunter viele Führungskräfte und Entscheidungsträger, unterbreitet, die zu Ihren Interessen passen könnten (Siehe Screenshot Netzwerk «Auflistung der Einladungen und Personen mit ähnlichen Positionen»). So können Sie Ihr eigenes Netzwerk relativ einfach aufbauen – eine regelmässige Pflege empfiehlt sich sehr.
  • Sie haben die Möglichkeit, bei Linkedin eigene Fachbeiträge zu veröffentlichen. Legen Sie im Vorfeld fest, welche Themen Sie fördern möchten. Achten Sie darauf, dass diese Themen Ihre eigenen Kompetenzen betreffen. Ziel ist, dass Sie in einem Themengebiet als kompetent wahrgenommen werden (Siehe «Screenshot: Aktivitäten, Artikel, Dokumente und Beiträge»)
  • Sie werden Anfragen von unbekannten Linkedin-Nutzern erhalten und spannende Kontakte gewinnen. Und auch solche, bei denen es darum geht, Ihnen etwas zu verkaufen. Darum prüfen Sie gut, mit wem Sie vernetzt werden möchten.
  • In den Einstellungen können Sie zudem wählen, ob Ihre Beiträge öffentlich (für alle Linkedin Besucher ersichtlich) oder nur Ihrem Netzwerk angezeigt werden sollen. (Siehe Screenshot «Einstellungen Datenschutz»)

 

Screenshot: Datenschutzeinstellungen unbedingt so einrichten, wie Sie es haben möchten.
Screenshot: Datenschutzeinstellungen unbedingt so einrichten, wie Sie es haben möchten.

 

  • Was für Beiträge, Themen möchten Sie posten? Es ist wichtig, dass Sie innerhalb Ihrer beruflichen Themen präsent sind.
  • Legen Sie fest, wie oft Sie einen eigenen Artikel auf Linkedin veröffentlichen wollen.
  • Sie können auch aktuelle Beiträge aus Online-Magazinen empfehlen. Eine starke Aktivität bedeutet nicht zwingend mehr Erfolg. Ich empfehle eine klare Themenwahl und eine gewisse Regelmässigkeit.

 

Screenshot: Auflistung von Einladungen und Personen mit ähnlichen Positionen – die Porträtbilder und Angaben der Personen wurden aus Datenschutzgründen verdeckt.
Screenshot: Auflistung von Einladungen und Personen mit ähnlichen Positionen – die Porträtbilder und Angaben der Personen wurden aus Datenschutzgründen verdeckt.

Jobangebote basierend auf Ihrem Profil

Ist Ihr Linkedin-Profil eingerichtet, zeigt Ihnen das soziale Netzwerk in der Navigation «Jobs» offene Stellen an, die zu Ihrem Profil passen.

  • Zudem können Sie selbst einen Job aufgeben,
  • Jobbenachrichtigungen einrichten,
  • Jobs speichern und
  • im Reiter «Bewerbungen» die Jobangebote speichern, wo Sie sich bewerben möchten.

 

Berufliche Veränderung dank gezielter Jobsuche mit Linkedin
Berufliche Veränderung dank gezielter Jobsuche mit Linkedin

Weitere Vorteile im Jobbereich

  • Nutzen Sie die Jobsuche, wird Ihnen in den Suchresultaten angezeigt, ob Ihr Profil mit den Anforderungen der offenen Stelle übereinstimmt.
  • Zudem sehen Sie auch, ob jemand aus Ihrem Netzwerk bei dem Unternehmen arbeitet, das eine Stelle ausgeschrieben hat und wie viele Bewerber sich bereits via Linkedin für die Stelle beworben haben.

Linkedin ist ein hervorragendes Tool, das bei der Planung einer allfälligen beruflichen Veränderung die ausgeschriebenen Stellen aufzeigt. Sucht man eine neue berufliche Herausforderung, ist Linkedin klar ein Muss.

Hinweis: Linkedin entwickelt sich laufend weiter und bietet noch diverse andere Möglichkeiten. In diesem Ratgeber werden lediglich die wichtigsten aufgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.